PR-Berichte
"Hilfe in finanzieller Not" --> "Zwei Unterschriften mit Folgen" --> Mach mal Pause 2005

"Wir hatten drei Kartons mit unbezahlten Rechnungen" --> Tina aus 2004


Wer verschuldet ist hat nichts mehr zu lachen, "schließlich ist er doch an allem selber schuld!"

Wer Schulden hat und nicht mehr zahlen kann, kann ein Lied davon singen. Wie bei der Jagd wird zum "Halali" auf ihn geblasen und vor nichts zurückgeschreckt.

Dem Schuldner ist einzuheizen wo es nur machbar ist, gleich welchen Standes und Güte er ist, denn längst ist Überschuldung kein Problem sozialer Randgruppen mehr. Aus ein paar Euro werden schnell und innerhalb recht kurzer Zeit durch Verzugszinsen und Gebühren richtig hohe Beträge, nur weil er im Augenblick nicht zahlen kann, so daß sich die einstige Hauptforderung in allen Fällen ausnahmslos wie ein jämmerliches Trinkgeld dagegen ausnimmt!

Damit besiegelt ist ganz schnell der totale gesellschaftliche und wirtschaftliche Abstieg und gleichzeitig wird leichtfertig von der Kreditbranche und auch der SCHUFA den meisten Schuldnern aufgrund ihrer Misere die "Unredlichkeit" ohne jegliche Bedenken unterstellt. Und indirekt wird damit dafür gesorgt, daß die Flure der Sozialämter immer voller werden, Arbeitsverhältnisse abrupt enden und die Allgemeinheit mit der Misere dieser Menschen belastet wird!

Wer rigoros alles, sein Einkommen und seine Grundlagen zum Arbeiten wie Fahrzeug usw. gepfändet bekommt und von den verbleibenden Resten auch meist seine Mieten und andere lebenswichtige Dinge nicht mehr ordentlich begleichen kann, dem wird damit die Grundlage und insbesondere Moral genommen, seine einstmals meist in guter Rückzahlungsabsicht gemachten Verpflichtungen zu begleichen! Es steht außer Zweifel, daß verschuldete Menschen samt deren Familien und Kindern (Sippenhaft) für die einstmalige (eventuelle) Verfehlung ungleich hoch büßen müssen und ins soziale Abseits gedrängt werden. Ohne Restschuldbefreiung büßt der Schuldner noch immer wie im Schuldturm des Mittelalters.

Schulden kommen von Schuld!

Zum Schulden machen gehören aber immer zwei Parteien. Wer Kredite oder Warenverkäufe leichtfertig anbietet, wer Jugendliche zum Konsum auf Kredit verleitet, den trifft eine hohe Mitverantwortung und insbesondere auch Schuld! Er kann und sollte sich nicht davon freisprechen dürfen, wenn was in die "Hose" geht, denn es darf nicht sein, daß der spätere Schuldner ohne jegliche Möglichkeiten als "Freiwild" gejagt werden kann und der Geber völlig schadlos dasteht!

Seit knapp drei Jahren haben auch überschuldete Bürger das Recht, sich kompetent helfen zu lassen, wie sie der Schuldenfalle entgehen können. Es ist daher ganz legitim und vor allem auch ein Stück Lebensqualität, wenn ein Schuldner sich zur Wehr setzt und die Möglichkeit der Restschuldbefreiung nutzt, die ihm das private Verbraucherinsolvenzverfahren bietet.

Und wer hilft hier?

Hier bieten die Spezialisten der die Insolvenzhilfe kompetente Hilfe an, schnell, effizient sowie kostengünstig innerhalb von 8 - 10 Tagen dem Schuldner in Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten das Insolvenzverfahren in Gang bringen, welches nach 6 Jahren entsprechend der InsO zur Schuldenbefreiung und damit zu einem sozialverträglichen, wieder schuldenfreien Leben führt.